Projekt Title: POP, SEX, SENSE MACHINE

»Urbanes Unterholz – Pop, Sex, Sense Machine«

Installation

Kunstverein Konstanz
26. November 2005 – 22. Januar 2006

Neon- und Argonröhren, Plexiglas (gesägt, gefräst, heiss verformt, bemalt, bedruckt), Aluminium, Silikon (natur und gefärbt), Baugerüst, Stahl (verzinkt, lackiert), Holz, PVC, Pappkarton, hüttengeformtes Glas, Kabel, Transformatoren, elektrische Pumpe, gefärbtes Wasser, Schläuche, Seile, Absperrnetz, Textildrucke, geprägte und lackierte Aluminiumschilder, aufblasbares Schwimmbecken, Foliendrucke, Roboterarm, Getriebemotor

ø 6 m, Höhe 4,20 m

»Urbanes Unterholz« bezeichnet städtische Strukturen, analog zu Vorgängen der menschlichen Psyche. Es bezeichnet den Organismus einer Stadt, aus dem stets vielschichtig und ruhelos neue Sehnsüchte, Projektionen und Strukturen erwachsen.
Es ist der unkontrollierbare, kulturelle Wildwuchs im Katalysator urbaner Agglomeration und Verdichtung, aus dem zivilisatorische Prozesse in alle Richtungen treiben: Gesellschafts- und Einzelwesen im urbanen Identitätslaboratorium; zwischen Chaos und Selbstorganisation, Anarchie und Hyperregulierung, Überwachung und Wachkoma, lähmendem Stillstand und exploital wucherndem Wachstum.